BSV gewinnt im Derby gegen Wacker Thun


Der BSV Bern Muri gewinnt eine hart umkämpfte Partie in der Mooshalle Gümligen gegen Wacker Thun mit 30:26 und steht im Cup 1/4 Final.

Bereits zum dritten Mal in den letzten vier Saisons kam es im Cup zum Handball-Leckerbissen zwischen dem BSV Bern Muri und Wacker Thun. Wie bereits die vorhergehenden Derbys war auch diese Partie hart umkämpft und für die Zuschauer ein Handball-Leckerbissen.

Die Hauptstädter starteten furios in die Partie und lagen nach knapp zehn Minuten mit 7:3 in Führung. Wacker Thun liess sich davon jedoch nicht abschrecken und kämpfte sich zurück in die Partie so dass nur fünf Minuten später der Vorsprung der Berner auf ein Tor schmolz. Danach entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie und so stand es zur Pause 15:13.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit erwischten diesmal die Gäste den besseren Start und konnten rasch das Score ausgleichen. Nun entwickelte sich ein richtiger Handball-Leckerbissen und ein Regiebuch nach Hitchcock. Zuerst konnten die Hauptstädter wieder drei Tore vorlegen. Wiederum schlug Wacker Thun zurück und konnte zehn Minuten vor Schluss gar den ersten Führungstreffer der Partie feiern. Die Taktikänderung von Aleksandar Stevic ging jedoch voll auf und so konnten sich die Berner wieder die Führung erkämpfen und am Schluss einen 30:26 Sieg feiern!  

Beste Torschützen beim BSV Bern Muri waren Tobias Baumgartner und Mobiliar Topscorer Simon Getzmann mit je 7 Treffern. Als bester Spieler wurde folglich Tobias Baumgartner ausgezeichnet.

Der BSV Bern Muri schaut auf einen gelungen Saisonauftakt zurück mit zwei Siegen im Cup und einem gelungen Saisonstart gegen NLA-Aufsteiger TV Endingen. Doch die nächste schwierige Aufgabe wartet bereits auf die Mannen von Aleksandar Stevic. Am Samstag kommt das schwere Auswärtsspiel gegen Pfadi Winterthur ehe am darauffolgenden Mittwoch der HC Kriens-Luzern in der Mooshalle Gümligen zu Gast ist.
 
BSV Bern Muri – Wacker Thun 30:26 (15:13)
Mooshalle Gümligen – 930 Zuschauer. – SR Brunner/Salah. – Strafen: BSV 4mal 2 Minuten.
Bemerkungen: BSV ohne Striffeler (verletzt) und Schafroth (nicht im Aufgebot).
 
BSV Bern Muri: Marjanac (1.–20 /50.-60)/Rosenberg (20.50); Lengacher (1), Schneeberger (1), Baumgartner (7), Groff (1), Rohr, Szymanski (1), Rathgeb (1), Spinola (1), Kusio (4), Getzmann (7/3), Strahm, Mühlemann (2), Arn (3), Heer (1).

© BSV Bern Muri AG, 2017

Kontakt Impressum System by cms box Login