Niederlage gegen Wacker Thun

Der BSV Bern Muri unterliegt dem Kantonsrivalen Wacker Thun nach einer schwachen Startphase diskussionslos mit 22:29 (9:17).

Den beiden Mannschaften war der Saisonstart optimal geglückt, wobei der Sieg der Stadtberner gegen die favorisierten Pfadi Winterthur doch aufhorchen liess. Doch der BSV konnte leider seine Leistung vom Mittwochspiel nicht konservieren und hatte vom Start weg gegen ein im Kollektiv sehr homogenes Wacker überhaupt nie eine Siegeschance. Die Gäste lagen bereits nach einer Viertelstunde mit 2:10 hoffnungslos im Rückstand. Das Team war gegenüber dem Pfadi-Startspiel nicht mehr wieder zu erkennen.

Die 1000 Zuschauer bekamen, nicht wie in den letzten Jahren gewohnt, eine emotionsgeladene Partie zu sehen, weil Wacker dem BSV an diesem Abend ganz einfach krass überlegen war. Der Erfolg der Berner Oberländer war trotz dem schwachen  Widersacher aus der Bundessstadt bestimmt eine erste, sicher  nicht unwichtige, Standortbestimmung. Beim BSV gefiel vor allem der 21-jährige Sebastian Schneeberger, der sich einiges zutraute und fünf herrliche Treffer  erzielte. Tim Weber meinte hinterher «Wir haben einfach zuviele technische Fehler gemacht. In der Abwehr haben wir zudem zu wenig konsequent zugepackt».

Für den BSV gilt es nun den Kopf über das Wochenende durchzulüften und ab Montag den Fokus auf das kommende Wochenende legen. Denn am Samstag trifft man um 19.30 Uhr in der Mooshalle Gümligen auf den direkten Widersacher GC Amicitia Zürich. Dort wollen sich die Mannen von Trainer Dragan Dejanovic wieder von der besseren Seite zeigen und die nächsten zwei Punkte sichern.
 
Wacker Thun – BSV Bern Muri 29:22 (17:9)
Lachenhalle. – 1000 Zuschauer. - SR Bernet/Wick. - Strafen Wacker und BSV je 6mal 2 Minuten. – Bemerkungen. Wacker ohne Hüsser, BSV ohne Heer (verletzt). Merz hält  Penalty von Getzmann (8:2/11.)  Torfolge. 1:0, 7:1, 9:2, 11:3:,13:6, 14:8,  17:9, 21:12, 22:14, 24:18,  29:22.
Wacker: Merz/Winkler/Willimann; Von Deschwanden (9/2), Caspar (2), Feuchtmann, Huwyler, Isailovic (2), Lanz (1), Linder (1), Friedli, Rubin (5), Raemy (7), Dähler (2), Krainer, Glatthard.
 
BSV: Marjanac/Rosenberg; Szymanski (2), Kedzo (2), Kusio, Baumgartner (3/1), Weber (3), Schneeberger (5), Mitrovic (1), Arn (2), Striffeler, Röthlisberger, Getzmann (2/1), Mühlemann (2).

Bericht: Jürg Jungi

© BSV Bern Muri AG, 2017

Kontakt Impressum System by cms box Login