Ein glücklicher Punktgewinn in der letzten Sekunde

BSV Bern Muri und GC Amicitia trennen sich in einer kampfbetonten und bis zuletzt spannenden Begegnung  21:21 (13:12).

Die Gastgeber lagen in dieser treffferarmen Partie neun Minuten vor Schluss mit 18:21 im Hintertreffen, ehe es Tim Weber acht Sekunden vor dem Abpfiff noch gelang, für die Einheimischen einen glücklichen Punkt zu retten. «Wir müssen mit diesem Unentschieden sicher zufrieden sein», meinte Trainer Dragan Dejanovic hinterher. Die Zuschauer bekamen über weite Strecken eine durch viele Fehler geprägte Partie zu sehen, die aber aufgrund der Torfolge bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Der BSV hatte zwar gut begonnen und lag nach 18 Minuten mit 9:5 in Führung, verpasste es aber wegen Auslassen zu vieler hochkarätiger Torchancen zur Pause mit mindestens fünf Treffern vorne zu liegen.

Die Gastgeber hatten zwar bis in die 40. Minute nie in Rückstand gelegen, gerieten aber nach Arns Führungstreffer zum 15:14 völlig von der Rolle und lagen nur fünf Minuten später plötzlich mit 15:18 im Hintertreffen. Dass der BSV bis zuletzt nie aufgab war sicher ein Pluspunkt in einer insgesamt eher enttäuschenden Leistung. Der Offensive fehlte die Kreativität, die Mitrovic sicher hätte bringen können. Erwähnenswert ist bestimmt, dass einige Treffer nach sehenswerten Kombinationen über mehrere Stationen erzielt wurden. Damit liessen die Spieler doch durchblicken, dass im Team Potenzial steckt.
 
Nach den beiden Partien gegen Wacker und Amicitia ist aber klar, dass die Mannschaft sich in nächster Zeit ganz deutlich steigern muss, will sie die Finalrunde der sechs besten Teams nach der Qualifikationsphase erreichen.
 
Die Zürcher hatten in Torhüter Wick mit 17 Paraden und Nicolas Sutter sowie Matias Jepsen mit zusammen 13 Treffern ihre besten Kräfte. «Wir haben sehr schlecht ins Spiel gefunden und später zu wenig Druck auf die BSV Defensive machen können», analysierte Trainer Markus Berchten nach dem Match den Auftritt seiner Schützlinge. JJ

BSV Bern Muri – GC Amicitia 21:21 (13:12)
Mooshalle Gümligen. – 500 Zuschauer. – SR Bär/Süess. – Strafen: BSV 3mal 2 Minuten, GC Amicitia 2mal 2 Minuten & direkte Rote Karte Frietsch. – Bemerkungen: BSV ohne Heer und Marjanac (beide verletzt), Mitrovic und Schneeberger nicht eingesetzt. Wick hält Siebenmeter von Getzmann (7:5/16.), Suter verschiesst Siebenmeter (15:16/40.), Wick hält Siebenmeter von Weber (15:17/43.) Protest GC Amicitia, da der BSV in den Schlusssekunden angeblich sieben Spieler und Torhüter Rosenberg auf dem Feld hatte.
Torfolge: 2:0, 2:1, 5:3, 9:5, 10:7, 12:9, 13:12, 14:13, 15:14, 15:18, 17:20,18:21, 21:21.

BSV Bern Muri: Rosenberg; Szymanski (3), Mitrovic, Baumgartner (2), Weber (3), Röthlisberger (1), Kedzo, Lengacher (2), Getzmann (1/1, Arn (3), Mühlemann (1), Schneeberger, Striffeler (4), Kusio (1).
   

Jürg Jungi

© BSV Bern Muri AG, 2017

Kontakt Impressum System by cms box Login